Verstärker-Services für maximale Power

Unsere Experten helfen Ihnen im Prozess der Betreuung kranker und verunfallter Mitarbeiter. Unsere Coaches begleiten Mitarbeitende und Vorgesetzte in schwierigen beruflichen und privaten Situationen. Unsere Anwälte und Juristen bieten Ihnen kompetente Rechtsberatung, damit Sie auch in komplizierten Schadensfällen zu Ihrem Recht kommen. So sorgen wir für Entlastung und Sicherheit. Und Sie konzentrieren sich mit voller Kraft auf Ihr Kerngeschäft.

Was sich unsere Kunden häufig fragen

Was kann ich mir unter einem Case Management vorstellen?

Ein Case Management bietet rasche und gezielte individuelle Unterstützung bei Arbeitsunfähigkeit durch Krankheit oder Unfall. Dabei ist das Ziel, dass die Arbeits- und Leistungsfähigkeit wiedererlangt wird.

Wie läuft ein Case Management ab?

In einem persönlichen Erstgespräch mit dem Klienten wird seine aktuelle Situation analysiert. In Absprache mit allen Beteiligten wird ein Handlungsplan erstellt, d.h. es werden Ziele gesetzt und Massnahmen geplant. Der Case Manager koordiniert alle Beteiligten (Arbeitgeber, Versicherer, Anwalt, Arzt, IV und Angehörige). Dabei werden Standortgespräche mit den involvierten Stellen geführt, um die Reintegration zu gewährleisten. Fortwährend hält der Case Manager mit den involvierten Partnern Kontakt und bleibt Hauptansprechpartner bis zur vollständigen Reintegration des erkrankten Klienten.

Kommt ein Case Management in Frage, wenn Mitarbeitende immer wieder einzelne Tage krank sind?

Zuerst sollte durch die Vorgesetzten das Gespräch mit dem Mitarbeitenden gesucht werden. Liegt keine Vertrauenskultur vor oder ist das Vorgesetzten-Mitarbeiter-Verhältnis eher schwierig, so kann das Initiieren eines präventiven Case Managements für den Arbeitgeber und für den erkrankten Mitarbeiter wertvoll sein. Damit wird erreicht, dass der Vorgesetzte seine Fürsorgepflicht gegenüber dem Mitarbeiter erfüllt und sich dieser mit dem externen, neutralen Case Manager um eine Lösung bemühen kann.

Welche berufliche Ausbildung und Erfahrung bringen Case Manager mit?

Case Manager bringen idealerweise einen Abschluss auf tertiärer Stufe (Universität, HF oder FH) mit. Weiterbildung in Beratung oder Case Management an der FH sind wichtig.

Case Manager haben fundiertes Wissen in den Themen Sozialversicherungen, Medizin und dem Führen von Prozessen. Als Prozessverantwortliche sind sie bemüht, die wichtigen Ansprechpersonen zu koordinieren und den Informationsaustausch unter allen Beteiligten (Psychologen, Arzt, Arbeitgeber, IV, Klient) zu gewährleisten.

Sie sind belastbar, verfügen über exzellentes Kommunikationsgeschick, denken prozessorientiert, können komplexe Situationen überblicken und die nötigen Prioritäten setzen. Wichtig ist, dass der CM tragfähige Beziehungen schnell aufbaut und den Datenschutz einhält.

Wann ist Case Management erfolgreich?

Wenn der Klient seine Mitwirkungspflicht wahrnimmt und einem CM freiwillig zustimmt und sich auf die Zusammenarbeit mit dem CM einlässt.

Verantwortung und Partnerschaft: alle Beteiligten leisten ihren Beitrag zur Zielerreichung.

Vertrauen: eine offene, transparente Kommunikation und gegenseitiges Vertrauen sind Voraussetzung für ein erfolgreiches CM.

Vertraulichkeit: die Einhaltung des Datenschutzes und der Schweigepflicht werden vorausgesetzt.

Ein Case Management ist immer individuell ausgerichtet.

Der CM definiert zusammen mit dem erkrankten Mitarbeiter anhand seiner Ressourcen und unter Einbezug des Umfelds individuelle Ziele, deren Erreichung die beste Grundlage für eine erfolgreiche Reintegration bilden.

Existiert die Möglichkeit, einen Betrieb bezüglich der Qualität seiner betrieblichen Gesundheitsförderung zertifizieren zu lassen?

Ja, Gesundheitsförderung Schweiz bietet das Label "Friendly Workspace" an. Dieses Label ist eine Auszeichnung für Organisationen, die BGM erfolgreich umsetzen. Friendly-Workspace-Betriebe engagieren sich systematisch für gute Arbeitsbedingungen ihrer Mitarbeitenden. Der Weg zum Label führt über unabhängige Assessoren, welche das bestehende BGM der Firma einschätzen.

IHRE ANSPRECHPARTNER

Alexander Beck

Alexander Beck

Senior Consultant Human Resources & BGM

Human Resources & Gesundheitsmanagement

+41 79 290 51 25

+41 79 290 51 25

alexander.beck@arisco.ch

Eva Fischbacher

Eva Fischbacher

Case Managerin

Supervisorin und Coach BSO

+41 79 297 17 59

+41 79 297 17 59

eva.fischbacher@arisco.ch

Petra Grazioli-Schläpfer

Petra Grazioli-Schläpfer

Case Managerin

Dipl. Sozialpädagogin | CAS FHS Case Management

+ 41 76 539 51 33

+ 41 76 539 51 33

petra.grazioli@arisco.ch

Eugen Huber

Eugen Huber

CCO / Partner / Mitglied der Geschäftsleitung

lic. iur. HSG / Rechtsanwalt

+41 41 545 68 86

+41 41 545 68 86

eugen.huber@arisco.ch

Irena Stirnemann

Irena Stirnemann

Case Managerin

Systemisch lösungsorientierte Kurzzeittherapeutin und Business Coach ZiS

+41 79 731 50 02

+41 79 731 50 02

irena.stirnemann@arisco.ch

Ganz schön praktisch

Die Kontaktdaten Ihres Beraters oder Ihrer Beraterin stets griffbereit.
Meine persönliche Beraterin oder Berater wählen
| |
profil
Wählen Sie Ihre persönliche Beraterin oder Berater